31.12.2015  |  09:30 Uhr

Stiftung Kulturerbe tritt „Erbe“ des Vereins Kultur-Landschaft an

Stifterverein ist zum 31.12.2015 erloschen

Der Verein Kultur-Landschaft e.V. ist zum Jahresende 2015 erloschen. Das restliches Vereinsvermögen wurde an die Stiftung Kulturerbe im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern gespendet. Die Stiftung wird diese Zuwendung insbesondere dafür verwenden, das „Septembergespräch“ und den vom Verein gestifteten „Ludwig-Wegener-Preis“ weiterzuführen.

Der Verein Kultur-Landschaft wurde am 3. Dezember 1999 von dem Kunstpädagogen und Kulturhistoriker Prof. Dr. Diethart Kerbs (1937–2013) und 12 Mitstreitern gegründet. Auslöser für die Gründung war die Empörung über den Abriss der vollständig erhaltenen Gutsanlage Kittendorf (zwölf unversehrte Gebäude, einschließlich des Gutshauses aus dem 18. Jahrhundert) durch die Treuhand-Nachfolgefirma BVVG im Sommer/Herbst 1999. Mit dem „Kittendorfer Appell“, der von einigen Gründungsmitgliedern des Vereins mitverfasst worden war, wandten sich die Unterzeichner an den damaligen Ministerpräsidenten Harald Ringstorff, dass er dem staatlich geförderten Vandalismus in Mecklenburg-Vorpommern Einhalt gebieten möge. Leider war der Aufruf vergeblich.

Daraufhin machte sich der gemeinnützige Verein Kultur-Landschaft zur Aufgabe, Kulturlandschaften (oder wenigstens exemplarische Teile davon) mit bürgerschaftlichem Engagement zu bewahren, zu schützen und zu entwickeln. Im Rahmen seiner bescheidenen Möglichkeiten führte der Verein konkrete Rettungs-, Schutz- und Pflegemaßnahmen durch, unter anderem das Projekt „Gründer Mond und sieben Sterne“, das im Jahr 1999/2000 zur Wintersicherung von sieben Gutshäusern im Landkreis Demmin beitrug. Ebenso wichtig waren dem Verein die Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit, die historische und ästhetische Bildung, die Information und Kommunikation. Die wichtigste Veranstaltung war in diesem Zusammenhang das Septembergespräch, das einmal jährlich an wechselnden Orten zu verschiedenen Themen stattfand.

2001 stiftete Kultur-Landschaft e. V. den Ludwig-Wegener-Preis. Dieser Preis wurde erstmals 2003 und seitdem vier Mal an Menschen in Mecklenburg-Vorpommern verliehen, die sich im Sinne des Namensgebers, des „Heckenpastors“ Ludwig Wegener (1931–2004) aus Groß-Varchow, in besonderer Weise darum verdient gemacht haben, dass historisch bedeutsame Bauwerke und Parkanlagen und Landschaftselemente erhalten und gepflegt werden.

2004 gründete der Verein Kultur-Landschaft e. V. (Lansen) gemeinsam mit dem VKF Verein zur Kunst- und Kulturförderung in den Neuen Ländern e. V. (Düsseldorf), der Deutschen Burgenvereinigung e. V. (Braubach), der AG Gutsanlagen e. V. (Tellow) und dem Privatmann Manfred Hermsen (Bremen) die Stiftung Kulturerbe im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern.

Die Stiftung übernimmt nun das „Erbe“ des Vereins Kultur-Landschaft, denn „Inhaltlich haben die Stiftung und unser Verein vieles gemeinsam“, begründet Geschäftsführerin a. D. Sophie Schleußner in ihrem letzten Brief an Mitglieder, Freunde und Förderer die Entscheidung, das restliche Vereinsvermögen an die Stiftung Kulturerbe zu geben. Am 27.09.2014 hatte die Mitgliederversammlung beschlossen, den Verein Kultur-Landschaft e. V. aufzulösen, weil seit dem Tod des ersten Vorsitzenden und Vereinsbegründers Diethart Kerbs im Jahr 2013 die „zusammenführende und inspirierende Kraft als Motor, Ideengeber“ fehlte.

Hier können Sie den Abschiedbrief (PDF) nachlesen.

Pressekontakt:
Stiftung Kulturerbe im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern
Stiftungsbüro
T (039925) 779844
PR@remove-this.stiftung-kulturerbe.de

Aktuelles

Wirtschaftsminister Glawe überreichte Förderbescheid für Wasserschloss Quilow

Ausschreibungen für Sanierungsarbeiten können beginnen

[mehr]