Rote Liste der Herrenhäuser und Gutsanlagen in Mecklenburg-Vorpommern

Rote Liste als pdf (55 KB) hier ansehen und herunterladen

EMPFEHLUNGEN FÜR DAS NOTSICHERUNGSPROGRAMM

Gefährdete Gutshäuser

  • Alt Quitzenow gegenüber Wasdow, ca. 6 km nordöstlich von Gnoien (Eigentümer verweigert Notsicherung)
  • Danneborth, ca. 11 km südlich von Kröpelin
  • Eickelberg, ca. 12 km nördlich von Sternberg (vor 5 Jahren gesichert)
  • Fincken, ca. 4 km westlich A19, Ausfahrt 18 Röbel/Müritz
  • Groß Kussewitz, ca. 7 km östlich von Rostock
  • Groß Lunow, ca. 8 km südöstlich von Gnoien (Verfall-Sicherung)
  • Groß Ridsenow, ca. 30 km südöstlich von Rostock
  • Klein Kiesow, ca. 10 km südöstlich von Greifswald (Verfall-Sicherung)
  • Kleekamp, ca. 5 km nordöstlich von Bad Kleinen (Stilllegung der Arbeiten durch Bauamt)
  • Langenfelde, ca. 17 km nordwestlich von Demmin
  • Lancken, Rügen bei Saßnitz
  • Neparmitz auf Rügen, ca. 6 km südlich von Garz (Verfall)
  • Nisbill, ca. 4 km westlich von Warin (Verfall)
  • Pinnow, ca. 12 km westlich von Neubrandenburg
  • Plennin, ca. 4 km westlich von Semlow
  • Polkvitz auf Rügen, ca. 12 km nordwestlich von Sassnitz (Verfall)
  • Ramelow, ca. 12 km nordöstlich von Friedland (Leerstand)
  • Tetzitz auf Rügen, ca. 12 km nördlich von Bergen (auf Abriss programmiert)
  • Voßhagen, ca. 7 km südlich von Stavenhagen
  • Zarnekow, ca. 15 km südöstlich von Grimmen (neues Dach?)
  • Zolkendorf, ca. 9 km östlich von Stavenhagen (


UNWIDERRUFLICH VERLOREN

Abrisse seit 1995

  • Basepohl, ca. 6 km nördlich von Stavenhagen, 1997 abgerissen
  • Boddin, ca. 7 km nördlich von Wittenburg, ca. 1999 abgerissen
  • Boldebuck, ca. 8 km westlich von Güstrow, ca. 2008 eingestürzt
  • Darsband auf Rügen, ca. 1 km nördlich von Putbus, 2007 eingestürzt
  • Devin (Stralsund), 1999 abgerissen
  • Gerdshagen Hof, ca. 12 km südwestlich von Güstrow, 1998 abgerissen
  • Groß Niendorf, zwischen Crivitz und Goldberg, 2001 abgerissen
  • Groß Rogahn, ca. 8 km südwestlich von Schwerin, 2016 abgerissen
  • Groß Varchow, bei Möllenhagen, nordöstlich von Waren, 1999 abgerissen
  • Grünhufe (Stralsund), am 19.08.2006 abgerissen
  • Helle auf Rügen, ca. 15 km nordöstlich von Bergen, ca. 2006 eingestürzt
  • Hoppenrade bei Bad Kleinen, 2001 abgerissen
  • Ihlenfeld, ca. 6 km nordöstlich von Neubrandenburg, 2002 abgerissen
  • Kirch Stück, ca. 6 km nördlich von Schwerin, 2007 abgerissen
  • Kittendorf, ca. 10 km südlich von Stavenhagen, 1999 abgerissen
  • Lüdershof, ca. 15 km westlich von Neubrandenburg, 2009 zerschreddert
  • Mandelshagen, ca. 10 km südwestlich von Ribnitz-Damgarten
  • Müsselmow, ca. 20 km östlich von Schwerin, 2006 abgerissen
  • Nepersdorf, ca. 8 km südwestlich von Neukloster, 2006 abgerissen
  • Neubauhof, ca. 1 km östlich von Franzburg, 1999 abgerissen
  • Neu Guthendorf, ca. 4 km westlich von Marlow, 2006 eingestürzt
  • Neu Schlagsdorf, ca. 12 km westlich von Brüel, 1997 abgerissen
  • Nienhagen, ca. 5 km nordöstlich von Rostock, 2001 abgerissen
  • Parchtitz Hof auf Rügen, ca. 2 km westlich von Bergen, ca. 1998 abgerissen
  • Remlin, ca. 8 km südlich von Gnoien, 1999 abgerissen
  • Schmoldow, ca. 10 km südlich von Greifswald, 2015 Abriss beantragt; Widerspruch der Denkmalpflege
  • Vargatz, ca. 5 km nordöstlich von Jarmen, 2000 abgerissen
  • Vietschow, ca. 15 km südwestlich von Gnoien, 1997 abgerissen
  • Volkenshagen, ca. 10 km nordöstlich von Rostock, nach 2005 abgerissen
  • Wamckow, ca. 10 km südlich von Sternberg, ca. 1995 abgerissen
  • Wendelstorf, ca. 12 km nordwestlich von Schwerin, 1999 abgerissen
  • Wendorf bei Plaaz, östlich von Güstrow, 1999 abgerissen
  • Wokrent, ca. 5 km südlich von Satow, 2006 abgerissen
  • Zeitlow, ca. 2 km südlich von Loitz, ca. 1998 abgerissen
  • Zurow, ca. 10 km südöstlich von Wismar, 2006 abgerissen

Ruinen (verfallen bzw. eingestürzt)

  • Grünenhagen, ca. 12 km nordöstlich von Sternberg am Europa-Fernweg
  • Langenhanshagen (Mittelhof), ca. 10 km östlich von Damgarten
  • Lipsitz auf Rügen, ca. 7 km nordwestlich von Bergen
  • Neu Guthendorf, ca. 4 km westlich von Marlow, 2006 eingestürzt
  • Rey, ca. 12 km westlich von Dargun
  • Utzedel, ca. 8 km südöstlich von Demmin
  • Zaschendorf, ca. 15 km westlich von Sternberg

Brandstiftungen, Brandruinen

  • Amalienhof, ca. 6 km nordwestlich von Teterow
  • Battinsthal, ca. 4 km nördlich von Penkuhn
  • Großen Luckow, bei Ziddorf, ca. 12 km südlich von Teterow
  • Hohen Mistorf, ca. 6 km östlich von Teterow
  • Trams, ca. 6 km nördlich vom Schweriner See

Die Rote Liste wurde zusammengestellt von dem Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Diethart Kerbs († 2013) und im August 2010 anlässlich des 7. Workshops zur Erhaltung der Guts- und Parkanlagen in Mecklenburg-Vorpommern in Schlatkow vorgestellt. Mit Dank an Hans Peter Fricke, Günter Göbel, Angelika Halama, Neidhardt Krauss, Jörg Mollnhauer, Richard Petzold, Jörg Scheffelke, Ralf U. Schmid, Anselm Wolter, Ilka Zander und Sandra Zuther.

Letzte Aktualisierung: 12.01.2017


Wir bitten um Ergänzungen und Korrekturen.

Kontakt: stiftung@stiftung-kulturerbe.de

Nach oben