Rolf Julius

Klangskulpturen, Klanginstallationen, Musik- und Geräuschkompositionen, Integration von Klängen und Geräuschen in visuelle Objekte

1939 in Wilhelmshaven geboren
1961-69 Kunststudium in Bremen und Berlin
1983-84 PS-!-Stipendium, New York
1984 Kunstfonds e.V., Bonn
1984-85 Künstlerhaus Bethanien, Berlin
1986 Arbeitsstidendium des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin
1991 Japan Foundation Fellowship in Kyoto
2004 Deutscher Klangkunstpreis
2005 Hannah-Höch-Preis

Rolf Julius verstarb am 21. Januar 2011 in Berlin.

Hitoshi Kojo

Feldaufnahmen, ortsbezogene Aktionen, Performance mit Fundobjekten, akusmatische Komposition, auch Assemblage und Malerei. Das animistische Experiment, die gemeinsame Schwingung verschiedener Wesen zu finden.

1969 in Ibaragi, Japan, geboren
1993 Diplom an der Tokyo National University of Fine Arts

Installationen
2001 Border, Gallery Ginza 1-Chome, Tokyo | Zenlogique, with: Ritsuko Koda, Headscape, Pari
2004 Les Chambres Nuageuses, as Kodama, with Michael Northam, Theatre Arsenic, Lausanne
2006 Phxa, as Kodama, BAIN::CONNECTIVE, Brussels | Shiranui, PostsovkhoZ 6, Mooste, Estonia | Rainbow Dewdrops, 9th Abiko Open-air Art Exhibtion, Chiba, Japan
2007 White Box (live installation), with Katherine Liberovskaya, White Box, New York

lebt in Genf

SEA MIGRATION von Hitoshi Kojo

Anne Krickeberg

1964 in Berlin geboren
1980–1988 Beschäftigung mit Fotografie, Zeichnung, Design, Verfassen von Erzählungen, musikalische Ausbildung
1988–1994 künstlerisches und pädagogisches Studium Violoncello und Viola da Gamba an der Folkwang-Hochschule für Musik, Tanz und Theater, Essen
1994–1997 künstlerisches Studium Viola da Gamba an der Hochschule für Musik, Detmold
1997–2001 Teilnahme an Seminaren für Komposition und Filmmusik, für Programmierung sowie an Kursen zur Steuerung von intermedialen Installationen
2001 Diplomstudiengang Kulturmanagement an der Fernuni Hagen | Studien an der Kunsthochschule für Medien Köln
2002 Aufbau des Labels und Veranstaltungsortes „tone centrale“

lebt in Köln

Homepage von Anne Krickeberg

Rie Nakajima

1976 in Yokohama, Japan, geboren
1997–2000 Tokyo University of the Arts, Faculty of Fine Art, Art History and Aesthetics
2002–2005 Chelsea College of Art and Design, BA Fine Art, Sculpture
2005–2007 University College London, the Slade School of Fine Art, MFA Fine Art Sculpture

Ausstellungen (Auswahl)
2005
The Golden Gilded Egg Box…, LOT, Bristol
2006 New London Artists: Sterling, Factory Berlin, Berlin
2007 Ness, Elspeth Kyle Gallery, London | Japanese Artists and the Slade, Past, Present and Future, Slade School of Fine Art, London | Japanese, Atelier Brigitte Lang & Stefan Sakic, Perchchtoldsdorf, Österreich | The Future Can Wait, Atlantis Gallery, London | Phase Space, The Brunswick Gallery, London | Left and Right, Sichuan University Art Museum, Chengdu, China
2009 (solo show) Unwind, Void+ Gallery, Tokyo [www.voidplus.jp]

lebt in London

> PENDULUMS von Rie Nakajima
> GRADIENT von Rie Nakajima

Johannes S. Sistermanns

realisiert seine Kompositionen mittels Elektroakustik (4/8-kanaliger Raum), Neues Musiktheater, KlangPlastiken, Hörstücken, Performance sowie BildKlang/StadtRaum.

Er wurde in »The Tao of Voice«-Methode von Prof. Stephen Cheng, New York, unterrichtet und nahm Unterricht in klassischem nordindischen Gesang (B.H.U. Benares/Calcutta).

1955 in Köln geboren
1976–84 Studium an der Staatl. Hochschule für Musik in Köln bei Mauricio Kagel, Holmrike Leiser und Klaus Runze
1989–2009 Vorlesungen, längere Stipendienaufenthalte und Aufführungen in VR China, Japan, Australien, USA und Europa
1997 Karl-Sczuka-Förderpreis SWR
1989 Promotion in Musikwissenschaft
2001 Japan Foundation Genko Uchida Artist Fellowship Kyoto/Tokyo
2003 2. Preis für KlangPlastik »deportiert« im »Gedenkstätte«-Wettbewerb Diakonie Kehl
2008 Deutscher Klangkunst-Preis
2008–09 ZKM Karlsruhe, Kompositionsstipendium

lebt in Bornheim/Nordrhein-Westfalen

> INTUITION von Johannes S. Sistermanns

Miki Yui

Künstlerin und Komponistin – arbeitet seit 1998 an „small sounds“ zu Umweltthemen und unserer akustischen Wahrnehmung in den Bereichen Installation, Zeichnung und Musik.

„A room to enter ... to listen from inside to outside ...“

1971 geboren in Tokyo
1990–94 Studium und Diplom an der Tama Art University Tokyo
1995–97 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
1997–2002 Studium und Diplom an der Kunsthochschule für Medien Köln

lebt in Düsseldorf

> zur Homepage von Miki Yui

Nach oben